Über uns

Historie

Gut im Handwerk seit 1920

Unsere Historie zeigt unsere 100-jährige Erfolgsgeschichte – von der Gründung des Unternehmens bis zu den aktuellen Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen.

 

Die nächste Generation

Mit Lena, Maximilian und Felix Stark ist die nächste Generation bereits „nachgewachsen“ - auch sie haben sich dem Werkstoff Holz verschrieben. Lena Stark ist Schreinermeisterin und Betriebswirtin HwO und seit 2019 als Prokuristin im Unternehmen tätig. Maximilian besucht die Meisterschule für Zimmerer und auch Felix erlernt den Beruf des Zimmerers. Für ein nächstes starkes Kapitel in der Unternehmensgeschichte ist gesorgt.

2020Käferholzhalle

Bau einer neuen Lagerhalle aus Käferholz. Im Waldbestand von Martin Stark werden dafür die mit Borkenkäfer befallenen Fichten verwendet. Gebaut wird die Halle auf einer soliden tragenden Bodenplatte aus WU-Beton.

2020

2020100 Jahre STARK

STARK feiert sein 100-jähriges Jubiläum mit vielfältigen Aktionen für Kunden über das ganze Jahr verteilt. Bau einer neuen Lagerhalle aus Käferholz. Im Waldbestand von Martin Stark werden dafür die mit Borkenkäfer befallenen Fichten verwendet. Gebaut wird die Halle auf einer solide tragenden Bodenplatte aus WU-Beton. Mittlerweile beschäftigen wir über 200 Mitarbeiter.

2020

2019Neue Fertigungshalle mit Büro

Der nächste konsequente Schritt folgte bereits 2019 als die neue Produktionshalle für Modul-, Gewerbe- und Hausbau in Angriff genommen wurde - modernste Fertigungsmethoden sind nun möglich. Auch für Investitionen in neue Maschinen, wurde die 3.654 m² große Fertigungshalle mit Büroräumen gebaut. Die automatisierte Vorfertigung hat nun genug Platz und die komplette Produktion kann jetzt „im eigenen Haus“ abgewickelt werden. Eine Erweiterung des Pausenraums sorgt dafür, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen.

2019

2015Musterhäuser

2015 folgte der Startschuss für das erste Musterhaus in Modulbauweise namens FrohNatur in Schäftlarn bei München. Mittlerweile stehen auch das Musterhaus 2inEins in Auhausen, sowie das Atriumhaus in Wassertrüdingen zur Besichtigung bereit.

2015

2014Niederlassung Birkach

Ein großer Meilenstein in der Geschichte der Firma STARK ist die Eröffnung der Niederlassung in Birkach im Jahr 2014, die zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen hat.

2014

2013Neuer Firmenauftritt

Mit neuem Firmenauftritt präsentiert sich die Firma STARK im Jahr 2013, um das Unternehmen weiterhin sicher in die Zukunft zu führen.

2013

ab 2005Investitionen

Der Bau der zweiten Abbundhalle mit einer computergesteuerten Anlage begann. Die neue Halle ging 2007 in Betrieb und Schreinermeister Christoph Hübler übernahm im selben Jahr die Leitung der Schreinerei. 2009 wurde die Ausstellung im Hauptgebäude um die Bereiche Küche und Einrichtung erweitert. Die Zimmerei firmierte in diesem Jahr in eine GmbH um. Weitere zukunftsträchtige Investitionen folgen: Das Betriebsgelände wird erneut erweitert, zahlreiche Investitionen in modernster Technik – wie Abbundanlage Hundegger K2i, selbstfahrender Autokran und 5-Achs CNC – werden getätigt.

ab 2005

2002Schreinerei

Die Firma wurde um eine Schreinerei erweitert und kann damit ein enormes Leistungsspektrum anbieten.

2002

1999erstes Modulgebäude

Martin Stark entwickelte ein erstes Modulgebäude - eine Bautechnik, die damals weit in die Zukunft wies. Energieoptimierung und eine Fertigungstiefe von 90 Prozent waren neu.

1999

1998Bürogebäude

Im Jahr 1998 entsteht das neue Bürogebäude mit Ausstellungfläche.

1998

1997Martin Stark

Rasch begann auch sein Sohn Martin Stark in der Firma mitzuarbeiten. Mit 26 Jahren legte Martin im Jahr 1994 seine Meisterprüfung ab und übernahm 1997 die Leitung des Betriebs zusammen mit seiner Frau Anita Stark. Kurz darauf wurden die Werkstatt und das Hauptbürogebäude mit einer Ausstellungsfläche von 400 qm fertiggestellt. Seine Philosophie ist nicht nur die Vielseitigkeit, sondern auch die Nachhaltigkeit. So sieht er einen Baum nicht in Festmetern und Gewinn, sondern als Geschöpf Gottes, das er von der Wurzel bis zum Wipfel respektvoll nutzt.

1997

1976Sägewerk und weitere Gebäude

1976 kaufte Herrmann Stark das Sägewerk an der Oettinger Straße (damals Hauptstraße). Von Kirchenrenovierungen bis hin zum Schuppen, alle Aufträge wurden fachmännisch erledigt. Bereits 1982 begann der Bau einer Abbundhalle an der Hauptstraße, welcher im Jahr 1987 abgeschlossen wurde.

1976

1967Hermann Stark

20 Jahre später, 1967, übergab Georg Stark das Unternehmen an Hermann Stark, der noch heute im Betrieb mitarbeitet. In den darauffolgenden 20 Jahren kamen das Sägewerk, eine Abbundhalle und die Erweiterung des Betriebsgeländes hinzu.

1967

1947Georg Stark

1947 übernahm Georg Stark die Geschäfte der Zimmerei. Die Wurzeln des Betriebs vor Augen, übernahm er vielerlei Arbeiten: von Zimmermannsarbeiten über Ausbesserungsarbeiten bis hin zum Parkettlegen. Georg Stark arbeitete mit vier Mitarbeitern und führte die Firma zusammen mit seinem Sohn Hermann durch die 1950er Jahre.

1947

1920Friedrich Löh

Mit 42 Jahren fand Friedrich Löh den Mut und den Willen, in einer unruhigen Zeit sein eigenes Unternehmen zu gründen. 1920, in der bewegten Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, hatte er bis zu sechs Angestellte. Dabei half ihm nicht nur der Rückhalt seiner Frau Mina, sondern ganz besonders seine umfangreiche Erfahrung im Handwerk. Bereits in diesen Gründungsjahren lässt sich die Vielseitigkeit der Firma erkennen, die bis heute ein besonderes Markenzeichen ist.

1920